Small Talk (Ri Chang Dui Hua)

Land/ Jahr Regie Länge FSK Sprachfassung
TW 2016 Hui-chen Huang 88 min ungeprüft OmU

Deutsche UT in Planung.

Taiwan gilt als eines der fortschrittlichsten Länder Asiens, wenn es um die Rechte von LGBTs geht, ein Gesetzesentwurf zur Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe steht derzeit im Parlament zur Diskussion. In den Siebzigerjahren konnte von Offenheit gegenüber alternativen Lebensformen noch keine Rede sein. Anu, aufgewachsen in einem taiwanesischen Dorf und in eine arrangierte Ehe gedrängt, verließ jung ihren gewalttätigen Mann, um ihre beiden Töchter alleine aufzuziehen und so zu leben, wie sie ist: eine homosexuelle Frau. Auf der Strecke blieb das Verhältnis zu ihrer Tochter, der Filmemacherin Hui-chen Huang, die sich in ihrem Dokumentarfilm RI CHANG DUI HUA gemeinsam mit der Mutter auf eine schmerzliche Spurensuche in die eigene Kindheit begibt.

Allgegenwärtig ist dabei eine unfassbare Sprachlosigkeit, etwa bei der Verwandtschaft, die nach wie vor im Heimatort Anus lebt, der so viele düstere Erinnerungen zu bergen scheint. Da zieht eine Tante dann auf die Frage: „Hast du es gewusst??“ vor, lieber schnell die Wäsche zu machen. Buchstäblich greifbar ist Sprachlosigkeit und Distanz aber vor allem zwischen Anu und ihrer Tochter. Hui-chen Huang konfrontiert ihre Mutter mit Fragen, die sie ihr Leben lang quälen? und dokumentiert in langen Einstellungen Körperhaltung, Mimik und Gesten, die das hilflose Schweigen begleiten. Welche schmerzhaften Erfahrungen die beiden teilen, erfährt der Zuschauer schließlich anhand eines Mutter-Tochter-Gesprächs, das alle Wunden brutal aufreißt.